Einsteigerberatung für Flächenflieger

Für den Einstieg in die Modellfliegerei ist längst nicht jedes Modell geeignet. Einige der von den Herstellern als sogenannte Anfängermodelle angepriesenen Flugzeuge stellen selbst für erfahrene Piloten eine Herausforderung dar, da sie sich als klein, agil und schnell entpuppen. Genau die Eigenschaften, auf die ein Anfänger unbedingt verzichten muss. Nicht verzichtet werden sollte auf einen einfachen Aufbau, Reparaturfreundlichkeit und hohe Eigenstabilität. Die noble Optik kann beim dritten oder vierten Modell die Entscheidung beeinflussen, das erste Modell muss nur praktisch sein!

Grundsätzlich ist das Erlernen der Modellfliegerei einfacher, wenn ein erfahrener Pilot zur Seite steht und eine Flugschulung im Lehrer-Schüler-Betrieb erfolgt. Dann ist das verwendete Modell weniger ausschlaggebend für einen erfolgreichen Einstieg, da der Lehrer immer eingreifen kann. Unser Verein verfügt über vereinseigene Schulungsausrüstungen und erfahrene Fluglehrer, wodurch ein problemloser Einstieg in dieses interessante Hobby gewährleistet ist.

Die Modellauswahl

Während bis vor einigen Jahren Modellflugzeuge noch aus Balsa- und Sperrholz mühevoll aufgebaut werden mussten, kann heutzutage auf eine Unzahl fertiger Produkte aus speziellen Hartschaumstoffen zurückgegriffen werden. Viele Modelle dieser Klasse werden als Komplettset mit Fernsteuerung und Zubehör angeboten und suggerieren einen problemlosen Einstieg ohne fremde Hilfe. Allerdings gibt es hier sowohl in Bezug auf die angebotenen Modelltypen als auch in Bezug auf die eingebaute Technik eine große Bandbreite an Qualitätsunterschieden, so dass eine Kaufentscheidung ohne fachkundige Beratung nicht zu empfehlen ist. Das Modell muss einige für den Einsteiger wichtige Eigenschaften aufweisen und auch die RC-Komponenten sollten bestimmten Voraussetzungen genügen. Hier gibt es bei vielen RTF (=ready to fly) Sätzen immer wieder Probleme, da die Hersteler für einen günstigen Preis auch schon mal Fernsteuerungen verwenden, deren Reichweite auf unzureichende 300 Meter begrenzt ist oder beim gleichzeitigen Einsatz mehrerer Modelle (wie im Vereinsbetrieb üblich) Empfangsprobleme haben.

Safety first

Es empfiehlt sich, vor einer Kaufentscheidung den Rat erfahrener Piloten einzuholen und eventuell erst nach den ersten Erfahrungen im Schulungsbetrieb ein eigenes Modell anzuschaffen. Von ersten Versuchen in Eigeninitiative kann nur abgeraten werden, da sie nur wenig erfolgversprechend sind. Hinzu kommt, dass beim Einsatz von Modellflugzeugen die sicherheitsspezifischen Belange immer bedacht werden müssen. Ein unkontrolliert abstürzendes Modellflugzeug stellt eine extreme Gefährdung für Menschen und Gegenstände dar.
Die Mitglieder unseres Vereins sind über den Dachverband DMFV (Deutscher Modell Flieger Verband) haftpflichtversichert. Dies ist um so bedeutsamer, da sich die Grundlagen zur Versicherungspflicht für Modellflugzeuge kürzlich geändert haben und deutlich verschärft wurden.

Eine Menge Gründe, unser Hobby im Rahmen eines geordneten Vereinsbetriebs und unter der Obhut unserer erfahrenen Fluglehrer zu erlernen.